backbuttonneugrey01

Knochenersatz & Aufbaumaterialien

Vollsynthetisches Knochenersatz-bzw. Knochenaufbaumaterial

Synthetische Knochenersatzmaterialien gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Sie bieten gegenüber autologem Knochenersatzmaterial eine sichere Alternative und darüber hinaus verschiedene Vorteile bei der Behandlung von Knochendefekten:

Knochenersatzmaterialen eignen sich für den Einsatz in nicht-infizierten, metaphysären und spongiösen Knochendefekten bei nicht-lasttragenden Indikationen.

 

 

item14 

TRIHA+ (ß-TCP) - Granulat / Sticks

 

Eigenschaften:

• Vollsynthetische und resorbierbare Biokeramik aus 100% ß-Tricalcium-

phosphat mit optimalen Materialeigenschaften für die Knochenregeneration

• Gesamtporosität zwischen 60% und 85%

• Interkonnektierte Makroporen im Bereich zwischen 150μm und 400μm

• Schneller und vollständiger Umbau in körpereigenen Knochen innerhalb 6-18

Monaten

 

item18 

CEMENTEK LV - Paste:

 

• Cementek LV besteht aus zwei Komponenten (Pulver / Flüssigkeit) zum

Anmischen einer formbaren/modellierbaren Paste mit optimaler Konsistenz

zur Füllung von Knochendefekten.

• Aushärtung erfolgt in situ und erreicht schnell eine hohe Druckfestigkeit

• Resorbierbar und osteokonduktiv

• Porosität: 50%

• Applikation über einen Trokar (Gauge 10-11) möglich

 

item22 

Ceraform / Ceraform Revolution:

Granulat / Sticks / Keile

 

• Biphasische Keramik aus Hydroxylapatit & Tricalciumphosphat (HAP + TCP)

• Zusammensetzung: 65% HAP, 35% TCP

• Optimale Osteo-Integration

• Gesamtporosität: 60% - 85%

• Ceraform Revolution: nanokristallin beschichtete biphasische Keramik aus

HAP und TCP

• Besseres Ein/Anwachsen von Knochen durch Oberflächenvergrößerung

 

 

 

 

nanogel

Nano Gel

 

• Gebrauchsfertige, injizierbare Paste, sofort einsetzbar (kein Anmischen notwendig) (Einfache und sichere Handhabung in einem

Schritt)

• Vollsynthetisch nanokristallines, phasenreines Hydroxylapatit / volumenstabil

• Zur Auffüllung von Knochendefekten nach Trauma, Rekonstruktion oder Korrektur in nicht-lasttragenden Indikationen

• Hervorragende Anpassung an Defekte aufgrund seiner Konsistenz

• Osteokonduktiv, biokompatibel und resorbierbar

• Perkutane Applikation möglich

• Kein Infektions- oder Allergierisiko

• Optimale Gewebeverträglichkeit

• Schnelle Knochenneubildung innerhalb weniger Monaten

• Nanogel entspricht in seiner chemischen Zusammensetzung und kristallinen Struktur der

Kalziumphosphatkomponente des natürlichen Knochens

ORTHOPÄDIE

UNFALLCHIRURGIE

NEUROCHIRURGIE / HNO

HOME  
IRMTclear